Unipark Forum

Unipark Forum (http://forum.unipark.info/forum/index.php)
-   Allgemeine Themen der Onlineforschung (http://forum.unipark.info/forum/forumdisplay.php?f=302)
-   -   Umfragen verknüpfen und Varianten zufällig Probanden zuordnen (http://forum.unipark.info/forum/showthread.php?t=14207)

nstein 19.08.2014 16:05

Umfragen verknüpfen und Varianten zufällig Probanden zuordnen
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Hallo liebes Unipark-Team,

für meine Masterarbeit muss ich ein Fragebogen erstellen. Dabei habe ich 2 Umfragen die ich in einem Link verknüpfen möchte. Dabei sollen jeder der beiden Umfragen jeweils und zufällig n= 300 Probanden zugeordnet werden, sodass ich am Ende ein Sample von N= 600 Probanden habe.
Fragebogenaufbau allgemein:

Einleitung
I
I_ Umfrage 1 (n=300))
I_ Umfrage 2 (n=300)
I_ Soziodemografische Abfrage
I
I_ Endseite

Weiterhin hat jede der beiden Umfragen 1 und 2, jeweils 2 Varianten (2 Werbespots) worauf sich die 300 Probanden jeweils aufteilen sollen, also :

Fragebogenaufbau:

Einleitung
I
I_ Umfrage 1 (n=300))
I_ Variante 1 (Video1; n=150)
I_Variante 2 (Video2; n=150)

I_ Umfrage 2 (n=300)
I_ Variante 1 (Video1; n=150)
I_Variante 2 (Video2; n=150)

I_ Soziodemografische Abfrage
I
I_ Endseite

Nehmen wir uns nun Umfrage 1 vor und ich erläutern diese nochmal. Zu Beginn sollen die Probanden eine bestimmte Item Batterie beantworten, wo sie eine Marke bewerten. Danach sehen die Probanden einen Werbespot (Video1 od 2) der Marke die sie zuvor mit der Item Batterie bewertet haben. Danach sollen die Probanden die Marke wieder (mit derselben Item Batterie) bewerten. Als Ergebnis möchte ich die Bewertung der Marke VOR dem Werbespot und die Bewertung der Marke NACH dem Werbespot analysieren!
Wie muss sich jetzt am besten den Fragebogen aufbauen, sodass

1. Die 600 Probanden jeweils zufällig Umfrage 1 und 2 zugeordnet werden (max. 300 pro Umfrage)


2. Die 300 Probanden der jeweiligen Umfrage 1 und 2 zufällig den beiden Varianten mit jeweils 150 Probanden zugeordnet werden?

3. Wie muss der Fragebogen generell konzipiert sein, sodass ich in meinen Analysen bzw. Datensatz erkenne, welche Probanden zu Variante 1 gehören bzw. zu Variante 2 der jeweiligen Umfragen 1 und 2?
(d.h. Proband x beantwortet Fragenbatterie 1, sieht dann ein VIDEO 1 und soll in Abhängigkeit von dem Video 1 die darauf folgenden Fragenbatterie 2 nochmal beantworten! Sodass ich später im Datensatz sehe: Proband x hat VIDEO 1 gesehen und die Fragen vor dem Video 1 entsprechend beantwortet und NACH dem Video 1 dementsprechend beantwortet.


Zwei Beispiele habe ich angeführt wie ich den Fragebogen bisher erstellt habe :

Version a)(siehe Screenshot)

Einleitung
I
I_ Umfrage 1 (n=300))
I_ Fragebatterie 1 (VOR)
I_ Variante 1 (Video1; n=150)
I_Variante 2 (Video2; n=150)

I_Fragebatterie 2 (NACH)
I_ Umfrage 2 (n=300))
I_ Fragebatterie 1 (VOR)
I_ Variante 1 (Video1; n=150)
I_Variante 2 (Video2; n=150)

I_Fragebatterie 2 (NACH)
I_ Soziodemografische Abfrage
I
I_ Endseite


Version b)

Einleitung
I
I_ Umfrage 1 (n=300)

I_ Fragebatterie 1 (VOR)
I_ Variante 1 (Video1; n=150)
I_Fragebatterie2 (NACH)

I_Fragebatterie1 (VOR)
I_Variante 2 (Video2; n=150)
I_Fragebatterie 2 (NACH)

I_ Umfrage 2 (n=300))
I_ Fragebatterie 1 (VOR)
I_ Variante 1 (Video1; n=150)
I_Fragebatterie2 (NACH)

I_Fragebatterie1 (VOR)
I_Variante 2 (Video2; n=150)
I_Fragebatterie 2 (NACH)
I_ Soziodemografische Abfrage
I
I_ Endseite

Ich freue mich über jede Hilfe von euch
Danke und Grüße
Natalie

JensL 20.08.2014 12:57

Hallo Natalie,

für Deine intendierte Umsetzung empfiehlt es sich mit Quoten zu arbeiten.
Du brauchst dazu 4 Quoten (Umfrage 1/Variante 1; Umfrage 1/Variante 2; Umfrage2/Variante1; Umfrage2/Variante2), jeweils mit einer Größe von 150.

Die Quotenkonfiguration nimmst Du dann vor wie hier beschrieben:

http://forum.unipark.info/forum/forumdisplay.php?f=318

nur das Du nicht die Quoten so einrichtest, dass sie nie voll werden können, sondern eine Größe von 150 haben.

Die Fragebatterien sind zwischen den Varianten gleich, oder? Falls innerhalb der Fragebatterie Texte o.ä. anders angezeigt werden sollen, je nachdem welche Variante gezeigt wird, kann man dies aber auch mit Platzhaltern, benutzerdefinierte Variablen und Rekodierungstriggern und/oder Ausblendbedingungen umsetzen.

Der Aufbau wird dann ungefähr so aussehen:

Einleitung (auf dieser Seite Quoten überprüfen)
Filter Umfrage 1(quota = 1 OR quota = 2)
|_Fragenbatterie1
|_Filter (quota = 1)
|_Variante 1
|_Filter (quota = 2)
|_Variante 2
|_Fragenbatterie 2
Filter Umfrage 2(quota = 3 OR quota = 4)
|_Fragenbatterie1
|_Filter (quota = 3)
|_Variante 1
|_Filter (quota = 4)
|_Variante 2
|_Fragenbatterie 2
Soziodemografische Abfrage
Endseite


Gruß

Jens


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:53 Uhr.